19. März 2012
Der WDR strahlt eine nur leicht veränderte Wiederholung der „eismann-Story“ aus.

März 2012
Auf Einladung von Dr. Hoefer kommen zwei Redakteure der WDR-Redaktion der „eismann-story“ zum Hintergrundgespräch nach Mettmann in die Firmenzentrale. Dr. Hoefer macht deutlich, dass die Umstände, die zu der Entstehung der eismann-story geführt haben, alles andere als seriös sein können. Es werden dem WDR Unterlagen übergeben, aus denen hervorgeht, wie eng die Beziehung zwischen Herrn Rosenthal von META Productions und Herrn Bajic-Keller (mehr…) mit seinen Hintermännern ist. Aus diesen Unterlagen und Aussagen geht deutlich hervor, dass hier dem Autor Herrn Rosenthal bewußt falsche Informationen zugespielt wurden. Es ist sogar die Rede davon, dass Personen, die bereit gewesen sein sollen, vor der Kamera kritische Aussagen gegen die Firma eismann zu machen, viel Geld geboten wurde. In einer E-Mail schreibt eine Mitarbeiterin von Herrn Rosenthal an einen Informanten „Ich danke Ihnen ganz herzlich und hoffe, dass wir gemeinsam gegen ‚eismann‘ vorgehen können“. Aus unserer Sicht kann hier keine Rede mehr von unabhängigem, seriösen Journalismus sein, wofür der WDR als gebührenfinanziertes, öffentlich rechtliches Fernsehen, eigentlich stehen sollte. Vor diesem Hintergrund bekräftigt Dr. Hoefer die Absage der Interviewanfrage. Mehr…

Februar 2012

Der Autor der „eismann-story“ Herr Rosenthal fragt wegen eines erneuten Interviews an. Da uns Informationen vorliegen, dass Herr Rosenthal sehr enge Verbindungen zu Herrn Bajic-Keller und seinen Hintermännern unterhält, will sich die Firma gegenüber Herrn Rosenthal nicht weiter äußern, da eine faire Berichterstattung nicht zu erwarten ist.

Februar 2012
Herr Baijic-Keller, ehemaliger Geschäftsführer der Versicherungsagentur aus der „eismann-Story“ erpresst eismann. mehr

04.11.2011
WDR gibt zu, dass Teile der Inhalte der Sendung „Die eismann-Story“ faktisch falsch sind und gibt für diese Punkte eine Unterlassungserklärung ab.

27.10.2011
Der WDR entfernt nach einer Abmahnung wegen unrichtiger Behauptungen alle online abrufbaren Versionen der „eismann-Story“ aus den Mediatheken, dem podcast und der story-Homepage.

11.10.2011
Stellungnahme der Firma eismann zum WDR-Bericht „Die eismann-Story“ ist online verfügbar. Link