Die Zusammenarbeit mit Herrn Bialke/Keller Gruppe

Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 28:48

Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 28:48

Im Film heißt es:

„(…) weiß im Detail, wie viele bei eismann gestartet und bald darauf scheiterten, er hat sie versichert. Vier Jahre lang hat seine Agentur sämtliche Neueinsteiger betreut.“ „Er führt uns durch seine Versicherungsagentur in Remscheid. Einen ganzen Raum füllen die Akten gescheiterter Eismann Existenzen. (…) Und er (gemeint ist Bialke) haftet für jeden mit bis zu 5.000 EUR. (…)“ „Seine Zusammenarbeit beginnt im Jahr 2005. (…) Jeder neue Handelsvertreter zahlt bei ihm für ein ganzes Versicherungspaket (Bild von Schreiben an die Keller GmbH in Radevormwald), Transport, Betriebshaftpflicht, Krankheit, etc. Bialke: Das Volumen war so angepeilt von eismann, dass 500 Leute pro Jahr eingestellt werden. Das ist für einen Versicherungsvermittler eine ganz lukrative Geschichte und deshalb haben wir das natürlich auch gerne gemacht.“ [Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 06:09-06:23; 27:54-29:09]

Der tatsächliche Sachverhalt:

Herr Bialke war nie Vertragspartner von eismann, sondern nach Kenntnissen von eismann lediglich Angestellter der Keller-Gruppe, die Warenversicherungen für unsere Handelsvertreter anbot. Diese Zusammenarbeit beendete eismann, nachdem wiederholt fragwürdige Geschäftspraktiken der Keller-Gruppe die Interessen der Handelsvertreter bedrohten. eismann musste sogar entstandene Verbindlichkeiten übernehmen. Herr Bajic-Keller unterzeichnete in diesem Zusammenhang ein notarielles Schuldanerkenntnis in Höhe von 467.000 Euro.

Hier geht es zum vorigen  Irrtum: Die Endabrechnung nach Vertragsende
Hier geht es zurück zur Übersicht.