Der Gebietsschutz bei eismann

Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 29:46

Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 29:46

Im Film heißt es:

(In Bezug auf den ehemaligen Eismann Herrn Zander:) „(…) eismann weist jedem Fahrer ein festes Gebiet zu. Nur dort darf er sich eigene Kunden suchen. (…) Zanders Kundenstamm ist ziemlich überaltert. Neue Kunden in einem anderen Gebiet müsste eismann erst genehmigen.“ [Quelle: WDR-Beitrag „die story“ – 21:34-21:47]

Der tatsächliche Sachverhalt:

Richtig ist, dass jede eismann-Niederlassung ein eigenes, genau definiertes Organisationsgebiet bedient. Innerhalb dieses Gebietes kann sich jeder Eismann frei bewegen und arbeiten – also natürlich auch Neukunden akquirieren.  Die Kundenstämme sind dagegen exklusiv geschützt. Das bedeutet, dass jeweils ein Eismann das ausschließliche Recht hat, diese Kunden mit eismann-Produkten zu beliefern. Das soll dem Eismann eine langfristige Kundenbindung und damit eine langfristige Geschäftsgrundlage garantieren.

Hier geht es zum vorigen Irrtum: Die Einstandsvereinbarung und die Übernahme von Bestandskunden
Hier geht es zum nächsten Irrtum:  Zum Thema Sozialversicherung